Deutschland

Ein Wettbewerb mit Multiple-Choice-Fragen… eine Frage des Glücks?

FAQ

FAQ

Suchen

Ein Wettbewerb mit Multiple-Choice-Fragen... eine Frage des Glücks?

Nein, denn wenn SchülerInnen den ganzen Test nach dem Zufallsprinzip beantworten, haben diese nach unserem Benotungssystem eine Punktzahl nahe der 0, da bei einer falschen Antwort der Punktwert der Frage und ein Viertel ihres Wertes eingebüßt werden. Genaue Informationen zur Benotung finden Sie in den Wettbewerbsregeln unter der Rubrik 'Der Ablauf'.

Wenn man eine oder zwei falsche Antworten sicher ausschließen kann und nur zwischen den übrigen Antworten zweifelt, sollte man eine von diesen beiden nach dem Zufallsprinzip auswählen. Wenn die SchülerInnen keine einzige Antwort ausschließen können, ist es besser, nicht zu antworten. Diese Vorgehensweise ist statistisch gesehen am Vorteilhaftesten. Denn mit einer 25-prozentigen Chance, die richtige Antwort und damit 4 Punkte zu gewinnen, und mit einer 75-prozentigen Chance, einen Punkt bei einer falschen Antwort zu verlieren, erzielt man statistisch gesehen eine Note nahe der Zahl 0. Wenn die SchülerInnen jedoch nicht sicher sind, welche die richtige Antwort ist, aber durch Nachdenken zum Beispiel zwei Antworten ausschließen können, erhöhen sie ihre Chance, 4 Punkte zu erhalten, wobei sie im schlimmsten Fall nur einen Punkt verlieren können, wenn die Antwort letztendlich falsch war. Was wir mit dieser Benotungsweise erzielen möchten ist, dass die SchülerInnen gut nachdenken, bevor sie antworten!

Weitere Erläuterungen zur Punktevergabe finden Sie auch in unseren Wettbewerbsregeln unter der Rubrik 'Der Ablauf' > 'Die Benotung'.